Sehvermögen Babys: Ab wann können Babys sehen?

Wenn Sie kurz vor der Geburt stehen oder gerade Ihr erstes Kind zur Welt gebracht haben, werden Sie sich wahrscheinlich eine entscheidende Frage stellen: Ab wann kann mein Baby mich eigentlich sehen?

Es ist bekannt, dass Babys unmittelbar nach der Geburt nur ein äußerst eingeschränktes Sehvermögen haben. Doch wann entwickelt sich die Sehkraft? Und wie sehen Babys in den ersten Lebenswochen? All diesen Fragen gehen wir nachfolgend auf den Grund.

So sehen Babys

Wir Menschen verfügen über fünf Sinne, die uns helfen, unseren Alltag bestmöglich zu meistern. Hierzu gehören das Fühlen, das Schmecken, das Riechen, das Tasten und auch das Sehen. Ist nur einer dieser Sinne gestört, müssen wir uns neu organisieren.

Doch all diese Sinne müssen sich im Laufe der Zeit erst ausbilden. Genau das ist der Grund, weshalb Babys zum Zeitpunkt der Geburt nur sehr wenig sehen. Die Sehkraft muss sich erst entwickeln.

Sehsinn bei Babys in den ersten Tagen

Zunächst können Babys Gegenstände nur unscharf erkennen und mit den Augen verfolgen. Sie können zwischen Hell und Dunkel unterscheiden, nehmen die Welt jedoch eher in Schwarz, Weiß und Grau wahr. Erst ab dem zweiten und dritten Lebensmonat nehmen Babys erste Farbfeinheiten wahr. Sie erkennen dann Kontraste und die Farben Blau, Rot und Grün, bei denen es sich um die sogenannten Primärfarben handelt.

Im weiteren Verlauf entwickelt das Baby die Fähigkeit, Gegenstände wiederzuerkennen. Nun können die Kleinen die Lieblingsrassel von anderen Rasseln unterscheiden. Auch die Tiefenwahrnehmung verändert sich deutlich, sodass sie von nun an in der Lage sind, dreidimensional zu sehen.

Wie weit können Babys sehen?

Nach der Vollendung des achten Lebensmonats nehmen Babys die Umwelt bereits wie ein Erwachsener wahr – in unterschiedlichen Farbnuancen, Kontrasten und dreidimensional. Lediglich die Sehschärfe ist noch nicht vollkommen ausgeprägt. Sie liegt im Alter von einem Jahr bei gerade einmal 50 Prozent und entwickelt sich fortwährend weiter. Durch die Weiterentwicklung verbessern sich die Sehschärfe, das räumliche Sehen sowie das Kontrastsehen.

Mit einem Alter von drei Monaten sehen Babys bereits bis zu zweieinhalb Meter weit. Dies verdeutlicht, wie schnell sich das Auge im ersten Lebensjahr Ihres kleinen Lieblings entwickelt.

Ab wann können Babys scharf sehen?

In den ersten Lebenswochen sehen Babys unscharf. Lediglich auf eine Entfernung von ca. 20 bis 30 Zentimeter können sie alles klar und deutlich erkennen. Jedoch beschränkt sich das scharfe Sehen nahezu auf das periphere Sehen. Ihr Baby nimmt also alles, was es seitlich sehen kann, recht deutlich wahr. Der Blick nach vorn bleibt jedoch noch einige Zeit unscharf. Wenn Sie also beim Kuscheln ganz nah an Ihr Kleines heranrücken, wird es Sie gut erkennen können.

Vielleicht fragen Sie sich, warum Babys überhaupt unscharf sehen? Dies hat einen simplen Grund: Um alles glasklar und scharf sehen zu können, müssen die Sehmuskeln optimal trainiert sein. Dies jedoch ist bei einem Baby unmittelbar nach der Geburt sowie innerhalb der ersten Lebenswochen und Monate nicht der Fall. Es dauert einige Zeit, bis sich die Sehmuskeln derart ausgebildet haben, dass die Kleinen klare Bilder wahrnehmen.

Sie können dies mit einer Fehlsichtigkeit vergleichen. Die Kurzsichtigkeit beispielsweise, bei der Sie Gegenstände, die sich in weiter Ferne befinden, unscharf sehen, rührt ebenfalls von einem geschwächten Sehmuskel. Versuchen Sie das unscharfe Sehen nun durch das Tragen einer Brille auszugleichen, gewöhnt sich der Sehnerv an die Korrektur und wird nicht dazu angeregt, sich selbst anzustrengen. Als Folge verschlechtert sich das Sehen weiter.

Bei Ihrem Neugeborenen ist es im Prinzip ähnlich. Das Baby sieht zunächst unscharf und trainiert in den ersten Lebensmonaten den Sehnerv. Dies erweist sich jedoch als äußerst anstrengend, sodass zahlreiche Babys vorübergehend schielen.

Hinzu kommt, dass Babys in den ersten Wochen nach der Geburt extrem lichtempfindlich sind. Das Gehirn muss zunächst lernen, diese neuen Eindrücke zu verarbeiten. Außerdem müssen sich die Nervenzellen, die sich im Gehirn und in der Retina befinden, erst entwickeln. Sie werden für das kontrastreiche Sehen benötigt.

Sehen Babys doppelt?

Bis zu einem Alter von drei Monaten sehen Babys doppelt. Für beide Augen werden exakt dieselben Informationen bereitgestellt. Dies legt sich im Laufe des dritten Lebensmonats mit der Entwicklung des räumlichen Sehens. Das führt dazu, dass das Gehirn Ihres Babys die Informationen, die es auf beiden Augen empfängt, zu einem Bild zusammenfügen kann.

Wussten Sie eigentlich…

… dass die meisten Babys unmittelbar nach der Geburt blaue Augen haben? Welche Augenfarbe die Iris Ihres Neugeborenen tatsächlich entwickelt, das erfahren Sie erst nach einigen Lebensmonaten.

Sehvermögen von Babys im ersten Lebensjahr

In den ersten zwölf Monaten werden Sie die wohl größte Entwicklung Ihres Neugeborenen feststellen. Dies bezieht sich nicht nur auf das Sehen, sondern auch auf alle anderen Sinne sowie auf die körperliche Entwicklung.

So verändert sich das Sehen im ersten Lebensjahr Ihres Kleinen:

Was sehen Babys mit 2 Wochen?

Zunächst sehen Babys alles in Schwarz, Weiß und Grau. Doch schon etwa eine Woche nach der Geburt kommen weitere Farben hinzu, die sie zumindest abgeschwächt wahrnehmen können. Hierzu gehören die Farben Rot, Orange, Gelb und Grün.

Was sehen Babys mit 4 Wochen?

Nach vier Wochen ist der Sehnerv des Babys in der Regel gut ausgebildet. Kontrastreiche und interessante Gegenstände kann das Kleine daher bereits gut wahrnehmen. Sie erkennen dies daran, dass Ihr Kleines dem Gegenstand seines Interesses mit den Augen folgt.

Was sehen Babys mit 6 Wochen?

Das dreidimensionale Sehen ist im Alter von sechs Wochen noch nicht ausgebildet. Das liegt daran, dass Ihr Baby die Bilder beider Augen noch nicht zu einem Bild zusammenfügen kann. Jedoch bildet sich der Sehnerv immer weiter aus, sodass sich auch ein vorübergehendes Schielen bei Ihrem Neugeborenen bemerkbar machen kann.

Was sehen Babys mit 8 Wochen?

Ab diesem Zeitpunkt, bis etwa in den dritten Lebensmonat hinein, verbessert sich das Sehvermögen weiter. Dann fällt es den Kleinen immer leichter, auch Farbunterschiede wahrzunehmen und auf diese zu reagieren. Sie erkennen jetzt beispielsweise auch die Farben Blau und Lila, da die Rezeptoren Ihres Babys nun auch die kürzere Wellenlänge wahrnehmen können, die für diese Farben notwendig ist.

Was sehen Babys im 3. bis 4. Lebensmonat?

Im dritten Lebensmonat ist das Gehirn Ihres Kindes dazu in der Lage, die Informationen beider Augen zu einem Bild zusammenzufügen, sodass es nun keine Doppelbilder mehr sieht. Gleichzeitig nimmt die Lichtempfindlichkeit des Babys deutlich ab. Ab dem vierten Lebensmonat bildet sich ein weiterer Sinn aus, der Tastsinn. Dies führt dazu, dass Ihr Baby nun auch die Hand-Augen-Koordination besser beherrscht. Es kann seine Lieblingsrassel nicht nur erkennen, sondern auch nach dieser greifen und sie schon bald fest mit den Fingern umklammern.

Wie sieht das Baby vom 5. bis zum 8. Lebensmonat?

In diesem Zeitraum entwickelt sich bei Ihrem Baby das dreidimensionale Sehen. Diese Verbesserung des Sehvermögens führt dazu, dass die Babys ihre Umwelt, die sie nun verändert wahrnehmen, genauer erkunden möchten. Die meisten Kleinkinder beginnen in diesem Alter sich fortzubewegen, beispielsweise durch Rollen oder Robben. Ebenso kann das Kleine Gegenstände besser fixieren. Sie erkennen dies daran, dass die Augen kaum mehr wandern. In diesem Zeitraum findet übrigens auch die erste Augenuntersuchung Ihres kleinen Schatzes statt.

Entwicklungsphasen im Überblick

Alter Entwicklung Sehkraft Baby
1. und 2. Lebenswoche
  • Babys sehen in Schwarz, Weiß und Grau.
  • Sie können schwache Nuancen von Rot, Orange, Grün und Gelb wahrnehmen.
  • Babys sehen unscharf.
3. und 4. Lebenswoche
  • Säuglinge können kontrastreiche und interessante Gegenstände wahrnehmen.
  • Sie beginnen damit, den Gegenständen mit den Augen zu folgen.
5. und 6. Lebenswoche
  • Der Sehnerv bildet sich rasant aus.
  • Es kann sein, dass die Kinder in diesem Alter schielen.
7. und 8. Lebenswoche
  • Farbunterschiede werden immer besser wahrgenommen.
  • Babys erkennen die Farben Blau und Lila.
3. und 4. Lebensmonat
  • Die Informationen beider Augen vereinen sich, sodass Babys keine Doppelbilder mehr sehen.
  • Die Lichtempfindlichkeit nimmt deutlich ab.
  • Die Hand-Augen-Koordination verbessert sich.
5. bis 8. Lebensmonat
  • Entwicklung des dreidimensionalen Sehens.
  • Gegenstände können mit den Augen gut fixiert werden.

Sehkraft der Babys trainieren

Normalerweise müssen Sie den Sehsinn bei Ihrem Kleinen nicht speziell fördern. Der Körper wird die Sehkraft selbst verbessern. Allerdings gibt es auch Fälle, in denen Babys zu wenig sehen, nicht räumlich sehen können oder eine Rot-Grün-Schwäche entwickeln. Ob dies bei Ihrem Baby der Fall ist, wird sich bei den ärztlichen Untersuchungen herausstellen, bei denen die Sehkraft Ihres Kleinen getestet wird. Stellt der Kinderarzt eine entsprechende Sehschwäche fest, wird er Ihnen spezielle Aufgaben geben, durch die Sie die Sehkraft mit Ihrem Baby fördern können.

Eltern, die ihre Babys generell beim Sehen lernen unterstützen wollen, können Spielzeuge verwenden, wie zum Beispiel Greiflinge, bunte Mobiles, Spielkissen und Spieltrainer. Durch die verschiedenen Effekte werden die visuelle Wahrnehmung sowie die Hand-Augen-Koordination des Babys unterstützt. Laut Expertenmeinungen hilft auch Tageslicht, um die Vernetzung der Nervenzellen im Sehnerv zu fördern.

Die wichtigsten Fragen zum Sehsinn von Babys

Sehen Babys die Welt verkehrt herum?

Lange wurde vermutet, dass Babys die Welt zunächst verkehrt herum sehen. Diese Tatsache stimmt jedoch nicht, denn wir lernen vom ersten Tag an, welche Nervenzellen angestrengt werden müssen, um die richtige Richtung innerhalb eines Raumes wahrzunehmen.

Wann sehen Babys Gesichter oder ihre Hände?

Gesichter wirken auf die meisten Babys offensichtlich so attraktiv, dass sie diese bereits im Alter von wenigen Wochen wahrnehmen. Schon mit etwa zwei Wochen können sie die Gesichter ihrer Eltern erkennen.

Damit die Babys ihre Hände sehen, müssen sie nicht nur ausreichend Sehkraft entwickelt haben, sondern auch wissen, dass sie überhaupt Hände besitzen. Üblicherweise nehmen sie diese im Alter von sechs bis acht Wochen erstmals wahr.

Tauschen Sie sich auch mit anderen Eltern in unserem HiPP BabyClub aus, um zu erfahren, welche Erfahrungen sie bei der Entwicklung des Sehsinns Ihres Babys gemacht haben.

Ab wann sehen Babys Farben?

Erste Farben nehmen die Kleinen bereits in den ersten beiden Lebenswochen wahr. Zunächst werden es die Farben Rot, Orange, Gelb und Grün sein. Tests haben ergeben, dass Babys häufig die Farbe Rot besonders intensiv wahrnehmen. Vielleicht werden Sie dies ebenfalls feststellen - spätestens, wenn der Kinderarzt zum ersten Mal das Wahrnehmen von Farben und Kontrasten testet oder wenn sie die Welt mit Ihrem Baby spielerisch entdecken.

Ist ein Baby bei der Geburt blind?

Nein, Babys sind bei der Geburt nicht blind. Sie sehen alle Gegenstände, die sich weiter als 20 bis 30 Zentimeter von ihnen entfernt befinden, lediglich unscharf. Zunächst ist das periphere Sehen – also das Sehen zur Seite – gut ausgebildet. Innerhalb einer Entfernung von maximal 30 Zentimetern können die Kleinen daher bereits einiges erkennen. Babys sehen übrigens schon im Mutterleib. Sie nehmen dort Hell und Dunkel wahr.

Autoreninfo:

Anja Schröder ist selbst Mutter und schreibt seit vielen Jahren als freie Texterin für mehrere große Familienblogs. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf Familienthemen, die sie mittels Storytelling in ihren Texten lebhaft darstellt.

Ihre Vorteile im HiPP Mein BabyClub

  • Bis zu 5 Produktpakete
  • Sparcoupons und Rabatte
  • Geschenke und vieles mehr

Jetzt kostenlos registrieren

Sie sind bereits Mitglied? Jetzt einloggen