Menü

Aktuelle Meldung

HiPP als familienfreundliches Unternehmen in Bayern ausgezeichnet

Am 14. Mai 2018 zeichneten Bayerns Arbeits- und Familienministerin Kerstin Schreyer und Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer auf einer Abendveranstaltung im Nymphenburger Schloss das Familienunternehmen HiPP als eines der 20 familienfreundlichsten Unternehmen in Bayern aus. Insbesondere die Unterstützung der Mitarbeiter durch rund 200 individuelle Arbeitsmodelle wurde gewürdigt.

Bayerns Arbeits- und Familienministerin Kerstin Schreyer und Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer ehren Professor Dr. Claus Hipp für die familienfreundliche Unternehmenspolitik bei HiPP. Quelle: StMAS / Nikolaus Schäffler

Arbeits- und Familienministerin Schreyer betonte: „Damit sich Beruf und Familie gut miteinander vereinbaren lassen, ist eine zuverlässige Kinderbetreuung unerlässlich. Diese haben wir in Bayern in den letzten Jahren massiv ausgebaut. Das allein reicht aber nicht. Auch die Unternehmen sind in der Pflicht, eine familienfreundliche Arbeitswelt zu ermöglichen. Wie dies gelingt, zeigen die Preisträger unseres Unternehmenspreises ‚Erfolgreich.Familienfreundlich‘, wie die HiPP-Werk Georg Hipp OHG. Sie sind Vorbilder, die hoffentlich viele Nachahmer finden.“

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat in der bayerischen Wirtschaft im Allgemeinen und bei der Firma HiPP im Besonderen einen hohen Stellenwert. Das unternehmerische Engagement ist hier auf hohem Niveau“, stellt Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer fest. „Eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation führen zu einer festeren Mitarbeiterbindung. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels kann das für unsere bayerischen Unternehmen, wie das Beispiel HiPP zeigt, zu einem echten Erfolgsfaktor werden.“

HiPP steht für nachhaltige Werte. Diese zeigen sich in dem Familienbetrieb auch bei der familienbewussten Unternehmenspolitik: HiPP beschäftigt fast gleich so viele Frauen wie Männer, über 25 Prozent der Mitarbeiter arbeiten in verschiedenen Schichtmodellen und über 20 Prozent der Beschäftigten nutzen auch in der Produktion Teilzeitangebote. HiPP bietet viele individuelle Arbeitszeitmodelle mit Gleitzeit auch im Schichtsystem. Damit lässt sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehr gut umsetzen. Familien mit Kindern, Alleinerziehende und Mitarbeiter, die Angehörige pflegen, können ihre Arbeitszeit in Absprache mit der Führungskraft eigenverantwortlich gestalten. Seit 2017 ergänzt das HiPP Naturkinderhaus, die betriebseigene Kinderbetreuung von 0 bis 6 Jahren, das Betreuungsangebot. Im Unternehmen werden soziale Verantwortung, Fürsorge für die Belegschaft durch optimale Arbeitsbedingungen und das Gesundheitsmanagement im Arbeitsalltag gelebt. Professor Dr. Claus Hipp, der den Preis dankend entgegennahm, betonte: „Die Basis des Unternehmens sind unsere Mitarbeiter, für die es ein verlässliches und optimales Arbeitsumfeld zu schaffen und erhalten gilt. Im Rahmen unseres nachhaltigen Personalmanagements setzen wir nicht auf kurzfristige Effekte, sondern auf langfristige Ziele. Personalarbeit wird bei uns als Investition in die Zukunft verstanden. Die passenden Mitarbeiter finden, sie motivieren, fördern, fordern und bis ins Rentenalter beschäftigungsfähig zu halten, sind dabei die zentralen Herausforderungen. Dass sich die Belegschaft bei uns wohl fühlt, zeigen die vergleichsweise langen Zeiten der Betriebszugehörigkeit – durchschnittlich sind es 12 Jahre. Das freut uns außerordentlich und bestärkt uns in unserem Weg, gerade als Familienunternehmen auch weiterhin besonders auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu setzen.“