Kita Eingewöhnung - Problem Essen - Elbkinder Hamburg

Wie findet man die richtige Betreuung? Tipps und Erfahrungen zu Krippe, Kindergarten und Co.

Elternforum

DenniW
16. Aug 2021 15:23
Kita Eingewöhnung - Problem Essen - Elbkinder Hamburg
Wir sind ein wenig verzweifelt.

Unsere Kleine ist mit 12 Monaten in die Kita (ELBKINDER KITA HAMBURG) zur Eingewöhnung gekommen. Sie lässt sich aktuell in der 3 Woche zwar nur mit etwas Protest abgeben aber die Erzieherin sagt sie macht das alles gut und weint kaum noch.

Die Zeiten sind aktuell von 9:15 bis 11:45.
Um 11:30 ist Mittag - und da kommen wir nun zum großen Problem.

Sie isst zuhause nicht viel Festes.
Würstchen, mal Käse, Brötchen etc. - aber das ist es auch schon.
Sonst isst Sie viel Brei und bekommt regelmäßig die Brust und trinkt fleissig.
Das auch nachts. Zudem wachsen bei ihr gerade wieder Zähne und Sie hat einen leichten Schnief.

In der Kita beim Mittag um 11:30 rührt sie aber nichts an. Das nun schon den dritten Tag!
Die Erzieherin sagte heute "Da bekommen wir ein großes Problem - wenn Sie nichts isst erweitern wir die Zeit nicht und Sie darf hier nicht schlafen"
Da wurden wir nun panisch...

Wie sollen wir das machen. Was ist wenn Sie dort Wochen nichts isst.
Mein Job beginnt übernächste Woche wieder. Die Kitaleitung sagte 5 Wochen langen dicke. Nun wollen Sie sie aber dort nicht mal schlafen lassen, weil Sie nichts isst?
Auch Mitgebrachtes sollen wir in der Eingewöhnung lassen.
Wollten schon Brei, Milchersatz oder Milch mitbringen...

Das kann es doch nicht sein, die müssen Siech doch was einfallen lassen, wenn außer Essen alles klappt. Können sie ihr dort nicht Brei geben - oder mitgebrachte Milch.

Leider bringt es die Erzieherin sehr hart rüber. Wir können damit nichts anfangen.

Danke für Eure Hilfe!
Was sollen wir machen - sind echt verzweifelt!
Norisa
17. Aug 2021 00:59
Re: Kita Eingewöhnung - Problem Essen - Elbkinder Hamburg
Hallo,

ich kann eure Sorge gut verstehen. Ihr steht unter Druck und wisst nicht weiter.
Ich kenne die Kita nicht und kann dazu nichts sagen. Ich finde es aber schade, dass so mit der Essenssituation umgegangen wird. Eure Kleine ist ja erst 12 Monate alt, da läuft halt noch nicht immer alles so rund mit dem Essen. Das sollten sie eigentlich wissen.
Ich kenne es auch nur so, dass man bei den Kleinen Ausnahmen macht, wenn sie noch nicht soweit sind.

Mein Verständnis hilft euch aber leider nicht.
Eine Frage: wird das Essen geliefert oder vor Ort gekocht?

Ich habe zwei Ratschläge. Der eine ist, noch einmal in Ruhe mit der Kita ins Gespräch gehen und nach einer Gemeinsamen Lösung suchen. Verständnis zeigen, dass eine individuelle Lösung vielleicht nicht so einfach ist (eigentlich schon, aber mit Vorwürfen und Vorhaltungen erreicht man ja normalerweise nichts). Eure Situation nochmal darlegen und im Verständnis von Kitaseite werben. Und dann halt nach einer gemeinsamen Lösung suchen.
Weitere Idee: fragt, ob ihr zum Essen dazu kommen sollt. Vielleicht probiert eure Kleine, wenn ihr da seid. Nur anwesend sein, nicht das Füttern übernehmen. Aber macht das nur, wenn ihr nicht den Eindruck habt sie dann ganz aus dem Konzept zu bringen.
Oder lasst euch den Essensplan der nächsten Tage geben und kocht das Gleiche zu Hause. Bietet ihr dieses Essen an. Füttern oder selbst Essen lassen. Mit Löffel, Gabel, Händen, Füßen, egal. Hauptsache sie kommt auf den Geschmack.

Ja und dann das andere. Sorgt bei euch für Entspannung. Nehmt den Druck raus. Die Kleine merkt das auch, genau wie die Erwartungshaltung. Das ist nicht förderlich. Was könnt ihr tun? Sprecht mit dem Arbeitgeber, ob du zur Not erst später anfangen kannst, durch Sonderurlaub, Urlaub oder ähnliches. Oder ob du andere Arbeitszeiten in der Anfangszeit haben kannst. Je nach Beruf vielleicht früh morgens, spät abends, dann wenn dein Mann die Kleine übernehmen kann. Von zu Hause aus oder oder...
Vielleicht kann der Papa Urlaub oder Sonderurlaub nehmen.
Vielleicht gibt es Großeltern, die die Kleine abholen können oder Tanten, Onkels...
Irgendwie müsst ihr eine Option haben, falls es doch länger dauert als gedacht, damit ihr den Druck etwas raus habt.

Im Durchschnitt spricht man von sechs bis acht Wochen, bis die Kleinen angekommen sind. Aber das ist halt auch nur der Durchschnitt, heißt es kann schneller oder langsamer gehen.

Wie lange wird sie denn mal da bleiben? Wie viele Wochenstunden arbeitet ihr?

Vielleicht kann man zumindest mal früher anfangen, damit sie sich schonmal dran gewöhnt, länger dort zu bleiben.

Ach und noch eine Frage. Isst sie Frühstück im der Kita? Wenn nicht/noch nicht kann man ja vielleicht mal damit anfangen, damit sie ans Essen kommt. Wenn sie morgens isst, dann ist der Schritt nachmittags, wenn sie müde ist, nicht mehr so schwer. Wenn die Kleinen müde sind, wollen sie nicht mehr so viel ausprobieren.
Das ist dann auch noch eine Option, dass ausprobiert wird, sie vormittags vor dem Mittagessen hinzulegen. Vielleicht isst sie dann das Mittagessen, wenn sie ausgeruht ist. Und später, wenn sie länger durch hält, kann sie wieder den Rhythmus der anderen annehmen und wird dann sicherlich auch essen.

Ich hoffe, dass eine Idee dabei war, die euch hilft.
Alles Gute euch!
2 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

HiPP Windel App

HiPP Windel App: Neue, tolle Prämien – aber nur für kurze Zeit!

Mehr erfahren

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Exklusive Spar-Vorteile

Exklusive Spar-Vorteile bei Bestellungen direkt bei HiPP.

Mehr erfahren