Menü

Spaghetti, Rigatoni, Penne, Fussili – Kinder lieben Nudeln!

Doch woher kommt die Nudel eigentlich?

Die meisten Menschen sind fest davon überzeugt, dass die Nudel aus Italien kommt. Doch vermutlich haben die Chinesen sie entdeckt – und zwar bereits vor über 4000 Jahren.

Wie die Nudel von China nach Europa kam, das ist etwas umstritten.
Die Einen behaupten es war Marco Polo, der die Nudel auf seiner Chinareise mit nach Italien brachte. Die Anderen sind fest davon überzeugt, es waren die Griechen. Doch egal, wer die Nudel mit nach Europa brachte - sie wurde zum vollen Erfolg und bei Klein und Groß zum Lieblingsgericht!

Kleine Nudelfans

Gerade Kinder lieben die Nudel, weil sie gut schmeckt und es sie in allen möglichen Varianten gibt. Egal ob Muschelnudeln, Spaghetti, Buchstabennudeln, Makkaroni – durch das unterschiedliche Aussehen ist immer für Abwechslung gesorgt. Auch
bunte Nudeln wecken Begeisterung bei den Kleinen.

Ist Ihr Kind auch ein Nudelfan? Alle Nudeln lassen sich optimal mit der HiPP Tomaten- oder Bolognese Sauce kombinieren.

Soll es doch mal ein bisschen schneller gehen, probieren Sie doch die HiPP Kinder Pasta: Bunte Tierformen sorgen für Spaß auf dem Kinderteller. 

Außerdem bietet HiPP noch das lustige Nudel ABC, den Nudel-Zoo, oder das zauberhafte Nudel 1-2-3, den Sie bloß noch erwärmen müssen für Ihren Liebling. Damit hat Ihr Kind mit Sicherheit viel Spaß beim Essen und kann gleichzeitig Tiere, Buchstaben oder Zahlen kennenlernen.

Für ganz besondere Feinschmecker gibt es von HiPP auch Pasta im ganzen Stück in den zwei leckeren Sorten Kinder Lasagne Bolognese und Kinder Cannelloni mit Gemüse mit original Pasta aus Italien. Doch besonders interessant finden kleine Feinschmecker die Pasta, weil sie im ganzen Stück serviert wird – so können sie schon mit Messer und Gabel genießen wie die Großen!

Im Kleinkindalter wird für Ihr Kind bereits der Grundstein für zukünftiges Essverhalten gelegt - hierbei möchte HiPP Sie natürlich unterstützen und gibt Ihnen praktische Tipps für diese Zeit:

  • Nehmen Sie sich genug Zeit für gemeinsame Mahlzeiten am Tisch und vermeiden Sie Ablenkungen wie z.B. den Fernseher
  • Sorgen Sie für eine entspannte Atmosphäre, bei der Ihr Kind genügend Zeit bekommt, in Ruhe fertig zu Essen.
  • Der Appetit von Kindern ist von Tag zu Tag unterschiedlich, daher zwingen Sie ihr Kind nicht zum Aufessen.


Weitere praktische Tipps finden Sie in unserem Ratgeber „Essen – Praktische Tipps“.